Termine:

  01.09.2017: Sonderführung mit Dr. A. Hensen "Bischöfe, Kaiser, Kurfürsten" 18:30 Uhr ab Lobdengau-Museum 3,50/2,00 Euro
  01.10.2017: Führung in die Antike "Latein ist fein" 15 Uhr
  14.10.2017 - 04.02.2018: GROSSE WELTEN, KLEINE WELTEN (Ausstellung)




Der gehobene Schatz


in der Reihe Der gehobene Schatz zeigt das Museum erneut einen bedeutenden archäologischen Fund aus Ladenburg, der jüngst im Rahmen der Kooperation mit der Universität Heidelberg restauratorisch bearbeitet und wissenschaftlich untersucht werden konnte:
Ein kostbares Paar Ohrringe schlummerte seit seiner Bergung vor 60 Jahren im Magazin des Museums. Der Schmuck war einer ungewöhnlichen Bestattung im alamannisch-fränkischen Gräberfeld von St. Martin in Ladenburg beigegeben worden.
Die kleine Präsentation ist ein Vorbote der Ausstellung "Große Welten - Kleine Welten: Ladenburg und der Lobdengau zwischen Antike und Mittelalter“, die am 14. Oktober beginnen wird:





Willkommen im Lobdengau-Museum

Mehr als 100 Jahre Museumsgeschichte!


Das heutige Lobdengau-Museum ist aus dem früheren Heimatmuseum im Renaissancehaus in der Kirchenstraße (heute „Restaurant Sackpfeife“) hervorgegangen. Dort wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine „Städtische Alterthümersammlung“ angelegt, die offiziell im Jahre 1909 vom badischen Großherzog als Museum eingeweiht wurde.


Nach kriegsbedingter Schließung wurde das Museum 1950 unter der Leitung von Dr. Berndmark Heukemes († 2009) wiedereröffnet. Das Lobdengau-Museum Ladenburg befindet sich seit 1968 im Bischofshof, der früheren Nebenresidenz der Wormser Bischöfe. Das Gebäude in seiner heutigen Form stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Markant ist die restaurierte Bemalung der Fassade nach manieristischer Art. Nachdem Ladenburg im Jahre 1705 ganz in kurpfälzischen Besitz überging, war der Bischofshof Sitz des kurpfälzischen Oberamtes und später des Amtsgerichts.


Die Sammlungen wurden wesentlich erweitert. Das Museum enthält nicht nur bedeutende Funde zur römischen und mittelalterlichen Stadtgeschichte, außergewöhnlich ist auch die Ausstellung bemalter Bauernmöbel aus dem Odenwald.


Der Name »Lobdengau« ist die Bezeichnung einer mittelalterlichen Gaugrafschaft im heutigen Südhessen und Nordbaden mit dem Hauptort Ladenburg, dem früheren Lobdenburg. Dieses geht zurück auf das römische Lopodunum, welches 98 n. Chr. von Kaiser Trajan mit allen Rechten einer römischen Stadt ausgestattet wurde. Somit gehört Ladenburg wohl in den Kreis der ältesten deutschen Städte.



 

© 2009 ff  by Lobdengau-Museum D-68526 Ladenburg  |  alle Rechte vorbehalten  |  Optimiert für FIREFOX und IE  |   100/9